Aimee

Aimee 2019-01-05T21:17:05+00:00

Project Description

Zur Übersicht

Aimee

Hallo, ich bin Aimee!

Ich kam mit 16 Wochen nach Deutschland, da ich erst in diesem Alter eingeführt werden durfte.

Bei meinen Eltern hatte ich leider nicht so optimale Startbedingungen (Alex nennt es „Prägephase“), da Mama und Papa sehr unsicher waren und mir nicht so viel Vertrauen mit ins Leben gaben. Alex hat dann die Aufgabe übernommen, für meine Sicherheit zu sorgen. Ich weiss, ich habe ihr das Leben da sehr schwer gemacht und es war ein langer Weg. Aber schließlich braucht sie ja als Hundetrainerin auch mal so eine richtige Herausforderung! (Ein bisschen bin ich immer noch der Chef hier, was Alex nicht gefällt, aber damit muss sie jetzt leben) J J J

Auf jeden Fall hat Alex durch mich viel über Geduld gelernt J

Dafür bin ich jedoch ein sehr lern- und arbeitsfreudiger Hund. Ich liebe es, neue Sachen auszuprobieren und lerne ganz ganz schnell dazu, Ich bin dann auch immer 100% bei der Sache und hab dabei total viel Spass!

Rasse Pastor Garafiano
Geboren 15.03.2015 auf La Palma
Charakter arbeitsfreudig, verschmust
Fell mittellanges Fell, Fuchsrot, schwarz meliert
Größe 57 cm
Gewicht

Das ist Aimee

Hier seht ihr Aimee in Aktion. Sie hat immer Lust neues zu lernen, ist immer mit der Nase dabei und es bereitet ihr unglaubliche Freude mit mir spielerisch zu arbeiten. Zu ihren liebsten Aktivitäten gehört das longieren, als auch das Frisbee spielen und den Treibball zu treiben.

Wenn ihre Welpen so werden wie sie, werden es sehr entdeckerfreudige Welpen sein, mit einem Drang immer neues zu lernen und auszuprobieren.

Die ersten Bilder

Aimee mit 5 Wochen. Auf den Bildern sieht man sie mit ihren Geschwistern und ihren Eltern. Leider ist auf La Palma die Vorstellung von Welpen Aufzucht anders als in Deutschland, weshalb alles sehr einfach gehalten ist. Sie und ihre 5 Geschwister sind sehr verteilt. 2 gingen nach Holland, 2 nach Lanzarote und 2 auf das Festland.

Aimees Familie

Bei dem Züchter hatten die kleinen Welpen genug Zeit zum Spielen und Toben und wurden dabei von ihren Eltern erzogen.

Abholung beim Züchter

Endlich konnten wir Aimee beim Züchter abholen. Anfangs war sie nicht sehr erfreut und unsicher, dass sie mit uns gehen musste. Doch im Laufe des Tages bekam sie immer bessere Laune und erkundete mit uns munter die Umgebung!

Die ersten Tage

Ein paar Tage sind wir auf La Palma geblieben, damit sich die süße Aimee erstmal an uns gewöhnen konnte, bevor sie in den Flieger kam!

Sie wurde viel getragen, damit sie erstmal die Welt von oben sieht und die Sinneseindrücke sie nicht überwältigen. Von Tag zu Tag wurde Aimee immer aufgeschlossener und verankerte sich schnell in unseren Herzen.

Prägephase: La Palma

Aimee war natürlich weiterhin in der sehr wichtigen Prägephase. In dieser Zeit ist alles spannend und wird mit größter Sorgfalt beobachtet. Da hat man auch schnell mal vor einem „runden, rollenden Dings“ Angst.

Ein wichtiges Fundament für das weitere Hundeleben!

Ab im Flieger

Nach einer Woche Aufenthalt auf La Palma, in der wir u.a. intensives Boxentraining gemacht haben, ging es endlich nach Hause. Ich war sehr aufgeregt und habe gehofft, dass der Flug Aimee nicht zu sehr verunsicherte. Mit etwas Hilfe von Beruhigungstabletten war sie in ihrer Box auf dem Flughafen sehr entspannt.

Mit dem Wissen, dass das Baby in der Fracht ist, war für uns der Flug und die Warterei eine Qual. Doch unsere Sorge war unbegründet, nach der Ankunft in Deutschland begrüßte uns eine entspannte und muntere Aimee.

.

Hallo Deutschland!

Im neuen Heim lernt Aimee alles kennen und wir haben große Freude daran sie zu beobachten und zu erleben. Einzig Lisa findet das neue Geschöpf im Haus nicht so toll. Sie würde mir am Liebsten sagen: „Du hast dir das Teil angeschafft, also sieh selbst zu wie du damit klarkommst!“

Nicht jeder Hund hat Lust auf Erziehung.

Aimee lernt apportieren

In Deutschland fangen wir schnell mit wichtigen Übungen an. So gehen wir sehr schnell gemeinsam jagen, damit Aimee das Apportieren lernt. Bei diesen Übungen wird die Bindung stärker und nebenbei macht es großen Spaß für Mensch und Tier.

Keiner zum Spielen

Wenn man mal keinen zum Spielen hat, findet man selbst eine Beschäftigungsmethode!